Standort Dietenmühle

Bürgerinitiative Dietenmühle Wiesbaden

Kopf Dietenmühle204

Ruhige Parkstraße

Ordner neuSchrift oben rot gelb 2 Seite Klein 30
RundfensterDSCN2216_1
Haus-Erker DSCN2217_1
Haus 70er Jahre IMGA0326_1
Sicht von der Parkstrasse IMGA0335_1
mit Parkplatz IMGA0327_1
Ansicht ParkDSCN2213_1
Denkmalschutzplan1+2 mit Pfeil klein02

Fortsetzung von der Hauptseite Dietenmühle

21.02.2010 Die Neubau- und Renovierungsarbeiten gehen langsam zum Ende zu. Es wird alles rundum mit einem Zaun gesichert und jetzt kommt die große Frage auf; wo sind die Besucherparkplätze, bei 16 Wohnungen und mehrere Büroeinheiten ist viel Parkraum für Besucher notwendig, an der Parkstraße und auf den Gehwegen ist Parkverbot und soll auch so bleiben.

Das immer wieder vorgestellte Modell des Neubaues rechts im Bild im Vergleich zur Höhe zum Kulturdenkmal Dietenmühle zeigt eine Irreführung und Täuschungsmanöver vom Investor was die Bauhöhe des Neubaues betrifft. Die Bauhöhe des Modells ist bewußt niedrig gehalten worden. Dafür ist das Modell des abgerissenen 70er Jahrebau (nicht im Bild) erheblich größer ausgefallen, um die Kritiker und Entscheidungsträger zu täuschen.Wenn man eine Messung durchführt, wird die Täuschung recht bald auffallen. Siehe auch Bild rechts und oben rechts.

Model Neubau klein DSCN2331
Neubau an der Dietenmühle
Neubau + Dietenmühle Model-Bild 15%IMGA089302

Der Neubau an der Dietenmühle wird wie alle befürchtet hatten, größer als vom Bauplanungsamt und Investor vorgestellt. Eine untergeordnete Bauweise, wie groß versprochen, ist hier nicht mehr zu sehen. Die denkmalgeschützte Dietenmühle wird durch diesen Neubau verschandelt und das im Kurpark in Wiesbaden. An dieser stark befahrene Parkstraße ist das Wohnen bestimmt nicht das, was der Kurpark verspricht, es ist sehr laut.

Bilder neu 13-01-08 testAdobe_bearbeitet-2 kleiner

11.06.2009 Feiertag, Fronleichnam wird an der Dietenmühle gearbeitet. Eine Unverschämtheit, wer gibt da eine Sondergenehmigung bei normalen Bauarbeiten ohne wichtigen Grund. Polizei wurde benachrichtigt und Ergebnis: “Es lag keine Sondergenehmigung vor”.

02.06.2009 Riesen Lärm nach 20:00 Uhr. Bauarbeiten über die zulässige Zeit, unerträglich für die Anwohner. Dies ist leider kein Einzelfall an der Dietenmühle.

09.04.2009 Der Lärm und der Staub von den Bauarbeiten an der Dietenmühle im Kurgebiet wird für die Anwohner immer unerträglicher. Die Grenzwerte sind weit überschritten. Es muss dringend Abhilfe geschaffen werden.

02.04.2009 Die Verkehrssituation eskaliert an der Dietenmühle und Parkstraße im Kurgebiet. Die Stadtplanung will auf Kosten der Anwohner die Parkstraße verbreitern und einen unnützen Kreisel bauen, was eine noch höhere Verkehrs- und Abgasbelastung der Anwohner herbeiführen wird. Gesundheitsschäden sind in diesem Abschnitt am Kurpark nicht auszuschließen. Verbreiterung der Parkstraße und ein Kreisel an der Leibnizstraße lehnen die Anwohner ab, denn da fallen viele Bäume im Kurpark und der Kinderspielplatz muß weichen. Das ist mit den Anwohnern der Parkstraße nicht zu machen.

04.03.2009 Nach den Pressemeldungen in der Tagespresse über Neubauten in denkmalgschütztem Gebiet, müßten die Bauarbeiten für den Neubau neben der Dietenmühle eingestellt werden. Die häßlichen Gebäude aus den 70er Jahren dürfen nicht als Vergleich herangezogen werden.  Siehe Wiesbadener Kurier

Fortsetzung  Dietenmühle 2

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - Haftung für Links; hat das Landgericht (LG) Hamburg entschieden, dass man durch die Erstellung eines  Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann -  so das Gericht - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von  diesen Inhalten distanziert. Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und  die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich ausdrücklich von  allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf diesem Server und mache mir die  Inhalte der gelinkten Seiten nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle verfügbaren Links auf diesem Server sowie evtl. vorhandene Linklisten und  Foren

20.01.2009 Amtliche Bekanntmachung Handelsregister: Inkrafttreten des Bebauungsplan Dietenmühle 

13.01.2009 Die Baggerarbeiten am frühen Morgen gehen den Anwohner auf die Nerven. Am Tag wäre genug Zeit, weil da der Bagger still steht. Will man die Anwohner nur ärgern !!!!

16.12.2008 Die Abbrucharbeiten sind am heftigsten, wenn es dunkel ist und das schon seit Anfang an. Die Abbruchfirma arbeitet wahrscheinlich gerne im Dunkeln, damit keiner sieht, was gemacht wird. Die Anwohner hören diesen Lärm und spüren die Erschütterungen. Keine Bauaufsicht vor Ort. Auch das Bauplanungsamt und Bauaufsichtsamt interessieren sich nicht, was vor Ort geschieht. Der Bohrfirma wurde am Morgen des 16.12.2008 durch einen Vertreter der Verkehrsbehörde untersagt, Bohrungen außerhalb des Grundstückes zu unternehmen, weil dies nicht genehmigt sei. Großer Schaden sei schon durch das Zerfetzen der Telefonleitungen auf dem Gehweg entstanden. Als der Vertreter der Stadt die Baustelle verlassen hatte, wurde munter außerhalb des Grundstückes (auf dem Gehweg) weiter gebohrt. Tatsache ist, hier wird unkontrolliert gebaut und gebohrt

Bohrlöscher neben der Platane
Platane Erdarbeiten

Hier ein Teil der Wurzelstücke der Platane groß

Die Bohrungen für die Tiefgarageneinfahrt auf dem Gehweg zerfetzen das Haupttelefonkabel. Außerdem werden Bohrungen so dicht neben der historischen Platane durchgeführt, dass sie dieses nicht überstehen wird. Ferner ist eine Tiefgarageneinfahrt direkt in der gefährlichen Kurve unverantwortlich von der Bauplanung.

Zerfetztes Telefonkabel

11.12.2008 Starkes Erdbeben an umliegenden alten denkmalgeschützten Villen mit schwerwiegenden Folgen durch HYDRAULIKRAMME oder andere Abrissgeräte auf der Baustelle Dietenmühle, dies muss sofort eingestellt werden

11-12-08 HYDRAULIKRAMME

11.12.2008 Mit dieser HYDRAULIKRAMME soll das Erdreich für die Baugrube des Neubaues, der immer noch umstritten ist, gesichert werden. Nur ist dieses Gerät mit all seinen Erderschütterungen für diese Wohngegend mit Kulturdenkmähler nicht einsetzbar. Die Häuser liegen am Hang und sind nicht wie die heutigen Häuser mit einem Betonfundament gebaut, sondern mit Bruchsteinen. Die Baugrube kann auch anders gesichert werden ohne Erschütterungen..

25.11.2008 Es ist inzwischen der Naturgehweg an den Platanen etwas vom Bauzaun freigemacht worden. Als nächster Schritt sollte das Laub auf diesem Gehweg entfernt werden, was natürlich die Pflicht jedes Grundbesitzer sein sollte, auch wenn die Umgebung eine Baustelle ist.

24.11.2008 8:00 Abriss mit schwerem Gerät geht weiter. Die umliegenden denkmalgeschützten Villen können durch diese Erschütterungen schwere Schäden davontragen.

21.11.2008 Ohrenbetäubender Lärm, Steine werden aus 10 m Höhe von der Dietenmühle in einen Container geworfen. Es gibt auch  viele Möglichkeiten, diesen Lärm in einem Wohngebiet zu reduzieren.

18.11.2008 Schweres Gerät ist eingetroffen. Der Abriss des Verwaltungsgebäudes wird nun beginnen.

Abrissbeginn 18-11-08 17-00Uhr

17:00 Uhr: In der Nachbarschaft wackelten die Tassen im Schrank. Im Schutz der Dunkelheit hat der Abriss begonnen. Am Tag könnte man sehen, was man abreißt und auch den Staub der erzeugt wird. Sofern der Staub nicht mit Wasser gebunden wird, ist er für Mensch und Tier gefährlich.

10.11.2008 Kleine Abbauarbeiten im inneren des Gebäudes gehen weiter.

06.11.2008 Alle Abrißräder stehen seit dem 04.Nov 2008 still. Die Arbeitsgeräte und Container sind entfernt worden. Der Abriß ist bestimmt aus gewissen Gründen unterbrochen worden.

Abrißruine im denkmalgeschützten Kurpark ??

Dietenmühle Abrißruine
Dietenmühle Abrißruine im Kurpark02

31.10.2008 Nach Vorgabe der Stadt Wiesbaden (Text unten), dürfte kein Neubau neben der denkmalgeschützten Dietenmühle genehmigt werden. Der Kurpark darf durch so einen Neubau nicht verschandelt werden. Der Ortsbeirat Nord-Ost sollte im Satzungsbeschluss den Bebauungsplan ablehnen.   Text der Stadt Wiesbaden für einen schöneren Kurpark:--Aufgrund des erfolgten Verkaufs der Liegenschaft und einer möglichen Nutzungsänderung ist die Aufstellung eines Bebauungsplans für die betreffenden Flächen erforderlich. Ziel des Bebauungs-planes ist es, die Wirkung des denkmalgeschützten Kurparks als Grünzug, Naherholungsgebiet und landschaftsarchitektonisches Kleinod zu erhalten und zu stärken, sowie die künftige Nutzung umgebungsverträglich zu gestalten. Die Liegenschaft soll im Sinne der städtebaulichen und denkmalpflegerischen Ziele einer Stadtreparatur unter Berücksichtigung einer möglichen Erweiterung der Kuranlagen baulich-gestalterisch entwickelt werden.--Textende--Es wird aber keine Kuranlage erweitert, auch gibt es keine Gestaltung von umgebungsverträglicher Nutzung, sondern es werden Luxuswohnungen in den Kurpark gebaut. Mit diesem oberen Text der Stadt Wiesbaden, werden die Bürger an der Nase herumgeführt.

Fassade Parkseite 102

Abriss des Verwaltungsgebäudes neben der denkmalgeschützten Dietenmühle was vor 2 Jahren mit 2 Millionen Euro Steuergelder komplett saniert wurde. So wird das Geld vom Steuerzahler aus dem Fenster geschmissen.        

Ab dem 30.09.2008 Fassadenabriss am 70er Jahre Verwaltungsbau, trotz Veränderungssperre und Baustop.

06.10.2008 Das gesammte Gelände um die Dietenmühle wurde mit einem Bauzaun umbeben.Leider wurde jetzt dem Fußgänger der öffentliche Gehweg zugebaut.

11-10-08_1137
Bauzaun an der Dietenmühle 11-10-08_1137

Der wichtige öffentliche Natur-Fußweg wurde mit dem Bauzaun unbegehbar gemacht. Man nimmt keine Rücksicht auf die Fußgänger. Der Bauzaun muß auf das Gelände des Investors gesetzt werden. Siehe Bild mit Zeichnung links oben, damit man den wichtigen Gehweg wieder benutzen kann.Denken ist wohl sehr schwierig .Wo ist hier die Bauaufsicht???

04.10.2008 Der Abriss der Fassade geht munter weiter

30.09.2008 Der Abriss der Fassade

Dietenmühle Fassade Abriss 70er Jahre Bau 4-10-08 3

Die Fassadenplatten werden nummeriert, als wolle man das ganze wieder aufbauen.

Dietenmühle Fassade Abriss 70er Jahre Bau 4-10-08
Dietenmühle Fassade Abriss 70er Jahre Bau 4-10-08 1
Dietenmühle Fassade Abriss 70er Jahre Bau 1
Dietenmühle Fassade Abriss 70er Jahre Bau 2

Achtung!!! 19.09.2008: Der Wurzelbereich an der historischen Platane ist immer noch geöffnet.Das kann Schaden an der Platane hervorrufen. Der Wurzelbereich muss dringend wieder mit Erde aufgefüllt werden.

Platanen Asphaltdecke aufgerissen-3- 10-09-08

10.09.2008 Erneut Baggerarbeiten an den historischen Platanen, wegen dem Tiefgaragenbau, ohne dass eine Baugenehmigung vorliegt.

Platanen Asphaltdecke aufgerissen-2- 10-09-08

Die neueste Meldung: Die Tiefgarageneinfahrt für den umstrittenen Neubau soll mehr zur Parkstraße verlegt werden und deshalb sollen einige historische Platanen verschwinden. Die Platanen sind untersucht worden und erheblich im Wurzelbereich beschädigt worden. Man wird hoffentlich keinen Grund finden, dem Investor was Gutes zu tun, das Grün im Kurpark zu entfernen, nur weil Luxuswohnungen für diesen Investor wichtiger sind als unser Kurpark.

26-08-08 Haupwurzel beschädigt 84% kleiner bezeichnet quer03

Die Hauptwurzeln wurden erheblich beschädigt

26-08-08 Wurzelteile abgerissen 45% kleiner02

Weitere Bilder

Es gibt Zweifel an den vorgestellten Maßen des Neubaus neben der Dietenmühle. Das Modell wurde erhebich geringer angefertigt als es in Wirklichkeit aussehen wird. Von einem deutlich untergeordnetem Neubau kann man hier bestimmt nicht reden.

Pressemitteilung vom 13.09.2008                                                                   Der Entwurf des Bebauungsplans Dietenmühle wurde am 30.06.2008 öffentlich ausgelegt. Innerhalb der einmonatigen Frist sind zahlreiche Stellungnahmen von Bürgern und von anwaltlich vertretenen Anwohnern eingereicht worden mit Einwänden gegen den Entwurf. Diese Stellungnahmen werden zurzeit von den zuständigen Behörden und Fachbereichen geprüft. Folglich besteht kein rechtsverbindlicher Bebauungsplan, und somit ist die Veränderungssperre in Kraft. Dennoch ist bereits ein Erdaushub auf der Parkfläche vorgenommen worden und zwar nahe der Straße, wo laut Entwurf des Bebauungsplans nicht gebaut werden darf. Dabei wurden Hauptwurzeln einer über hundertjährigen Platane, die sich auf städtischem Gelände befindet, abgesägt und zum Teil stark beschädigt. Es stellt sich die Frage, ob für diese Maßnahmen eine Genehmigung vorlag. Ferner stellt sich die Frage, welche Absicht mit dieser Ausschachtung in einem Bereich verfolgt wird, in dem auch der Investor weder den Neubau noch die Tiefgaragenzufahrt in seinem der Öffentlichkeit vorgestellten Plan vorgesehen hat.
Der Öffentlichkeit wurde der geplante Abriss des 70er-Jahre-Baus als gelungener Coup der Stadt angepriesen. Unter Abriss versteht man, dass der Bau mit seinen zwei Bürogeschossen und seinen zwei Kellergeschossen komplett abgerissen wird. Da lediglich ein Letter of Intent, aber kein rechtsverbindlicher Vertrag mit dem Investor besteht, ist zu befürchten, dass kein kompletter Abriss erfolgen wird.
Es wäre wünschenswert, wenn die Öffentlichkeit besser informiert wird, was tatsächlich im Bereich Dietenmühle vorgesehen ist.

Die angegebenen Grundflächen-Höchstmaße wurden stark überschritten. Bei der Genehmigung des Bebauungsplan im Juni 2008 sollte dieser Bebauungsplan von der Stadtverordnetenversammlung in Wiesbaden abgelehnt werden.                           Leider wurde von der Stadtverordnetenversammlung am 12.06.2008 für den Bebauungsplan an der Dietenmühle gestimmt. Was natürlich gegen eine große Bürgermeinung ist.

Pressemitteilung vom 7.Juli 2008    (Wiesbadener Kurier18.07.2008)
Der Bebauungsplanentwurf „Dietenmühle wurde am 30.06.2008 öffentlich ausgelegt. Obwohl die Bürgerinitiative Dietenmühle die Errichtung eines Neubaus ablehnt, ist es Aufgabe der Bürgerinitiative auf die Mängel des Entwurfs hinzuweisen. Dieser Entwurf übertrifft noch bei weitem die Befürchtungen der Bürgerinitiative.
Von einem gegenüber dem Kulturdenkmal (ehemaliges Kurhotel) deutlich untergeordneten Wohngebäude kann bei einer bis zu 489 m² zulässigen Grundfläche nicht gesprochen werden, wie als Planungsziel der Stadt angegeben. Folglich muss die Grundflächenzahl für den Neubau erniedrigt werden. Durch einen geringfügig zurückgesetzten Fassadenteil ermöglicht der Entwurf einen Neubau mit einer Gesamtlänge der Fassade von 29 m. Auch hier kann von einer deutlich untergeordneten Neubebauung nicht gesprochen werden. 
Für ein Gebäude mit Staffelgeschoss ermöglicht der Entwurf einen dreigeschossigen Grundbau mit aufgesetztem Penthaus mit Blechdach. Ein Neubau mit Blechdach passt weder zum Kulturdenkmal noch zu den gegenüber liegenden Villen.
Ein Abstand von 10 m zwischen dem Kulturdenkmal mit 24 m Höhe und einem Neubau mit 15 m Höhe sowie darüber hinausragenden zusätzlichen Dachaufbauten ist zu gering. Die Abstände zwischen den Villen sind in der Umgebungsbebauung deutlich größer.
Die beabsichtigte Teilentsiegelung der jetzigen Parkflächen wird aufgrund der zulässigen großen Flächen für Stellplätze, Garagen, Nebenanlagen und Zufahrten nicht erreicht.
Der Entwurf ermöglicht ferner eine 2 m hohe Betonmauer als Einfriedung des Grundstücks, was absolut unverträglich mit der Umgebung ist.
Der Blick vom Kurpark aus auf eine 4 m hohe und extrem lange Stützmauer und den darüber ragenden massiven Neubau wird die Wirkung des denkmalgeschützten Kulturdenkmals und Kurpark deutlich beeinträchtigen.
Der Bebauungsplanentwurf kann im Stadtplanungsamt, Gustav-Stresemann-Ring 15 bis zum 30.Juli 2008 eingesehen werden. Bis dahin können die Bürgerinnen und Bürger Stellungnahmen zum Entwurf vorbringen.

21.08.2008 Baggerarbeiten auf dem Parkplatz der Dietenmühle um angeblich die Wurzeln der historische Platanen zu prüfen. Die Platanen müssen erhalten werden, auch wenn dem Investor die Bäume beim bauen stören sollten. Durch die Baggerarbeiten sind einige große Wurzeln der historischen Platanen beschädigt worden. Siehe auch Bilder

Langsam verkommt der Kurpark an der Dietenmühle zur Wildniss

Ungepflegte Wiese am Kurpark 2

28.07.2008 Ungepflegte Wiese im Kurpark an der Dietenmühle. Keiner scheint mehr zuständig für die Pflege der Grünanlage an der Dietenmühle und dem städtischen Teil zu sein.

Ungepflegte Wiese am Kurpark

17.07.2008. Das neue Trafohaus wurde nun aufgestellt. Es ist etwas kleiner, aber immer noch zu groß. Leider wieder an die gleiche Stelle -Präsentierteller-. Warum tut man sich so schwer, so ein technisches Trafohaus an eine Stelle zu postieren die der Optik mit den alten Villen gerecht wird. Es ist und bleibt eben für alle Zeiten ein Schandfleck. Man hat da keinen Sinn für Schönheit.

10.07.08 Der Schandfleck Trafohaus wurde inzwischen entfernt und es soll jetzt ein kleineres Trafohaus aufgestellt werden. Die Spannung ist groß, an welche unauffällige Stelle das Trafohaus jetzt seinen Platz findet wird. Hoffentlich nicht an die gleiche Stelle. Genügend unauffällige Plätze bietet das Gelände auf jeden fall.

Ein Schandfleck ist das neue Trafohaus, dass von der ESWE am 23.06.2008 gestellt wurde. So etwas kann man nicht in der Parkstraße neben dem Kulturdenkmal und den alten Villen stellen. Man hätte einen unauffälligeren Platz suchen sollen der nicht im Blickfeld der alten Villen und dem Kulturdenkmal steht und bei diesem großen Grundstück bestimmt gefunden, . Hier arbeitet man ohne einen Sinn für Schönheit. (Na ja Fortsetzung der Mauer Paulinenstraße).Wie man es nicht machen sollte.       Ein Nachfolger des 70er Jahre Bau, den alle verurteilt haben.

Planziel sollte sein:                                                      “Das Naherholungsgebiet und landschaftsarchitektonisches Kleinod zu erhalten.                                                             “Plan verfehlt würde man sagen.”

Sieht so eine Stadtreparatur aus???

Wir werden noch manche Überraschungen erleben, was den Neubau neben der Dietenmühle betrifft.

Wird die Parkstraße mit den schönen Villen jetzt zum Hinterhof..!!!!!!!!!

das neue Trafohaus 2 hoch

Das neue Trafohaus gestellt am 17.07.2008

Trafohaus mit Dietenmühle03

Trafohaus gestellt am 23.06.2008

Sehr große Bürgerbeteiligung an der Bürgerversammlung zum Bebauungsplan neben dem Kulturdenkmal Dietenmühle.

Fast 90 Bürgerinnen und Bürger haben sich am 16.01.2008 im Rathaus Wiesbaden Raum 22 angehört was das Stadtplanungsamt an der Dietenmühle für einen Neubau neben dem Kulturdenkmal geplant hat. Fast alle haben sich gegen eine Neubebauung stark gemacht und sich mit sehr guten Argumenten gegen einen Neubau ausgesprochen. Leider wurde dies in der Wiesbadener Presse, in keinem Wort erwähnt. Auch wurde kein objektiver Bericht über den Verlauf der Versammlung abgegeben, (schlechte Berichterstattung), schade.              z.B. Pressebericht

Zur Bürgerversammlung gab es viele Wortmeldungen wie z.B. eine sehr bekannte Wiesbadener Stadtführerin und ein sehr bekannter Wiesbadener Stadtführer, die viele Jahre mit Gästen und Freunden unserer Stadt historische Rundgänge durchführen. Beide haben sich sehr betont, gegen einen Neubau an der Dietenmühle ausgesprochen. Die beiden sollten es doch am besten wissen, was unsere Stadt vertragen kann und was nicht. (Auch dies wurde nicht berichtet)

Die Bürger stellen uns immer häufiger die Frage, warum überhaupt neben der denkmalgeschützten Dietenmühle gebaut werden soll, bzw. darf.

 Die Stadt Wiesbaden darf dem Investor keine zusätzliche Bebauung genehmigen. Der Kurpark muss grün bleiben.

Der Kurpark darf nicht bebaut werden, er muss Erholungsort bleiben.

Dafür haben sich 1698 Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Unterschrift ausgesprochen. Die Unterschriften wurden am  13.06.2007 an die Stadtverordnetenvorsteherin Frau Angelika Thiels übergeben.

Es drängt sich immer mehr die Befürchtung auf, dass das Land Hessen und die Stadt Wiesbaden mitdem Investor ein Abkommen getroffen haben, wie man  schön sagt --Letter of intent,-- damit der Investor auf eigene Kosten den 70er Jahre Bau abreisen müsse, --der erst mit über 1 Mill Euro Steuergelder renoviert wurde--, und als Gegenleistung darf er wegen der hohen Kosten des Abrisses einen riesen Klotz neben der Dietenmühle bauen. Die dann freiwerdende Grünfläche bekäme die Stadt Wiesbaden für einen gewissen Preis zurück. Das wäre für das denkmalgeschützte Ensemble ein herber Tiefschlag, was man in unserem Kurpark mit der denkmalgeschützten Dietenmühle nicht akzeptieren kann. Von einer Stadtreparatur könnte man in diesen Fall nicht mehr reden. Dies wird wieder eine Bausünde werden.

Auszug einer Pressemeldung der F.A.Z. von Heidi Müller-Gerbes

Wenn`s ums Geld geht, kein Interesse

 ----------Seit die Landesregierung in Wiesbaden eine Reihe ihrer symbolträchtigen Gebäude wie das denkmalgeschützte „Landeshaus" privatisiert hat, steht sie ohnehin in dem Geruch, ihren Haushalt durch Veräußerung des doch eigentlich dem Volk gehörenden -Tafelsilbers- an die jeweils Meistbietenden sanieren zu wollen.

Die Landeshauptstadt hat sich mittlerweile auf ihre gebaute Tradition besonnen und hält sie immerhin für wert, zum Weltkulturerbe gezählt zu werden. Doch trotz aller gegenteiligen Beteuerungen: Beim Land stößt das, wenn es ums Geld geht, offenbar auf wenig Interesse. Anders jedenfalls ist der Umgang mit der denkmalgeschützten Dietenmühle - -Kaltwasserheilanstalt- aus Zeiten der Weltkurstadt kaum zu erklären. Schlimm genug, dass Anfang der siebziger Jahre offenbar niemand Skrupel hatte, vom Kurpark einfach ein Stück für den Bau eines zweigeschossigen Bürokastens abzuschneiden. Den will das Land jetzt samt Dietenmühle wieder losschlagen.

Was also läge näher, als dem Kurpark einfach zurückzugeben, was des Kurparks ist? Andererseits: Warum eigentlich sollte das Land das von ihm vor 40 Jahren -okkupierte- Gelände nicht meistbietend veräußern, solange nicht einmal die Stadt von dem Angebot eines Investors Notiz nimmt, ihr das Parkgrundstück zurückzugeben, ohne dass sie im Gegenzug einen von den Bürgern ungeliebten Neubau--Klotz- neben der Dietenmühle tolerieren müsste. Dass der Investor den vor zwei Jahren mit Steuergeldern sanierten Siebziger-Jahre-Bau dann noch eine begrenzte Zeit wirtschaftlich verwerten möchte, wäre sicher das geringere Übel.

Siehe auch unten: Berichte, (Alle Pressemeldungen).

NEU  Pressemitteilung 06.12.2007

Dem Haushaltsausschuss des Hessischen Landtags lag bei seiner Sitzung am 05.12.2007 unter anderem die Drucksache 16/8245 zur Abstimmung vor. Sie betraf den Verkauf der landeseigenen Liegenschaft in Wiesbaden, Parkstraße 44-46 (Dietenmühle). Es wurde beantragt, dem Verkauf dieser Liegenschaft zu einem Preis von 4.600.000 € zuzustimmen. Man kann davon ausgehen, dass der Ausschuss seine Zustimmung erteilte.

Dieser hohe Erlös, der wesentlich über dem ermittelten Verkehrswert von 3.158.800 € liegt, war nur möglich, da das Dezernat für Stadtentwicklung und Verkehr in einem Brief vom 19.09.2007 an das Hessische Immobilienmanagement in einem Bebauungsplanvorentwurf eine großflächige Bebauung (420 m² Grundfläche) mit vier Geschossen (3Vollgeschosse und ein Kurparkgeschoss) in Aussicht gestellt hatte, sofern der 70er-Jahre-Bau abgerissen wird. Dieses Schreiben wurde an die Bieter weitergeleitet mit der Bitte, auf dieser Basis neue Gebote bis zum 31.10.2007 abzugeben. Mit dem Höchstbietenden wurde dann ein Kaufvertrag mit Zustimmungsvorbehalt durch den Hessischen Landtag abgeschlossen.

Viele Bürger hatten die Forderung der Bürgerinitiative Dietenmühle durch ihre Unterschrift unterstützt, keine Neubebauung auf der Liegenschaft zuzulassen. Das interessierte das zuständige Dezernat leider nicht. Die Bürgerinitiative Dietenmühle ist nach wie vor der Meinung, dass die gesamte Liegenschaft zum Kurpark gehört und außer dem denkmalgeschützten Gebäude dort kein weiterer Bau stehen darf. Was in der Nachbarschaft von als Einzeldenkmal geschützten Gebäuden in Wiesbaden gebaut werden darf, zeigen die einfallslosen Betonkästen zwischen der Villa Söhnlein-Pabst und dem Haus Paulinenstraße 11. Es ist daher zu befürchten, dass der Investor einen ähnlichen Kasten neben dem denkmalgeschützten Gebäude hochziehen wird. Es ist unverständlich, dass eine Stadt, die sich um den Titel eines UNESCO Weltkulturerbes bewirbt, die Bebauung im Umfeld von denkmalgeschützten Gebäuden derartig außer Acht lässt.

 

  Pressemitteilung 29.10.2007

Keinen Klotz neben die denkmalgeschützte Dietenmühle

Offensichtlich wurde vom Land Hessen ausreichender Druck auf die Stadt Wiesbaden ausgeübt, damit das Hessische Immobilienmanagement die Liegenschaft Dietenmühle zu einem Höchstpreis vermarkten kann. Zu Beginn wurde vom Planungsamt der Stadt Wiesbaden angegeben, dass es für einen Abriss des 70er-Jahre-Baus und einen Neubau auf dem Kurpark-Grundstück kein Planungsrecht gäbe. Dann wurde von diesem Amt geplant, ein zweigeschossiges Gebäude mit einer Grundfläche von 15 mal 15 m zuzulassen. Jetzt ist einem Schreiben von Herrn Prof. Pös vom 19.09.2007 an das Hessische Immobilienmanagement zu entnehmen, dass die Stadt Wiesbaden einem Bieter eine massive Bebauung neben der denkmalgeschützten ehemaligen Kaltwasserheilstalt einräumt. Dieses Schreiben wurde vom Hessischen Immobilienmanagement an die Bieter geschickt mit der Bitte bis zum 31.10.2007 auf dieser Grundlage neue Angebote abzugegeben. Von einer deutlich untergeordneten Bebauung, wie von Herrn Prof. Pös mehrfach versichert, kann bei diesen Vorgaben nicht mehr die Rede sein. Die Grundfläche des Neubaus kann 420m² und die Höhe 10m bei Flachdach und 12m bei geneigten Dächern betragen. Berücksichtigt man zusätzlich, dass der umbaute Raum nicht vorgeschrieben ist, sind über die Grundfläche vorspringende Obergeschosse möglich. Ferner wird eine Tiefgarage mit Betonrampen entstehen. Man wird vom denkmalgeschützten Gebäude von der Straße “An der Dietenmühle” kaum mehr etwas sehen und vom Kurpark einen Blick auf einen Bauklotz mit vier Geschossen (3 Vollgeschosse und ein Kurparkgeschoss) haben. Jetzt ist das eingetreten, was die Bürgerinitiative von Anfang an befürchtet hat und von der Stadt immer bestritten wurde. Die Bürgerinitiative hatte Unterschriften gesammelt, um zu verhindern, dass ein Neubau auf der Liegenschaft Dietenmühle entsteht, da es sich bei dem Gebiet zwischen Sonnenbergerstraße und Parkstraße um den Kurpark handelt und nach Meinung der Bürgerinitiative dort nicht gebaut werden darf.

 

Einen Abriß des 1970er-Jahre Betongebäudes und eine umgebungsverträgliche Bebauung der jetzt als Parkplatz genutzten Fläche favorisiert der zuständige Dezernent.

--So nicht, lieber Grün als Beton--

Mit Beton sollte die umgebungsverträgliche Bebauung nicht aussehen. Sie würde die denkmalgeschützte ehemalige Kaltwasserheilanstalt wesentlich mehr beeinträchtigen als der entfernter gelegene Betonklotz aus der 1970er Jahren.                       

Kaltwasser-Kuranstalt Dietenmühle im Winter 1912

Dietenmühle Winter 1912 66%

So sollte die Dietenmühle wieder werden, von allen Seiten frei von Bebauung

Ruhige Parkstraße

Sounddesigner

Presse-Berichte

18.12.2008 Wiesbadener Kurier Bagger legt Telefone lahm

07.11.2008 Wiesbadener Kurier--Kritik zur Dietenmühle prallt am Ortsbeirat ab.

07.11.2008 Wiesbadener Tagblatt--Die Bürgerinitiative fühlt sich abgespeist. Ortsbeirat Nordost stimmt Dietenmühle zu.

18.07.2008 Wiesbadener Kurier --Betonmauer im Kurpark

11.04.2008 Frankfurter Rundschau                   Dietenmühle wird zum Mietshaus

11.08.2007 Pressebericht FAZ,                  Frankfurter  Allgemeine Zeitung     -Kritiker befürchten Betonklotz-

07.03.2008 Wiesbadener Kurier                    -Der Neubau soll ins Ensemble passen-

18.12.2007 Wiesbadener Tagblatt,-Zu früh zum Jubeln-              von H.-J.- Hauzel

08.08.2007 Wiesbadener Kurier Pressemeldung -70er Jahre Bau soll abgerissen werden-

09.08.2007 Wiesbadener Tagblatt: Bericht von der Bürgerliste Wiesbaden, -Abriss ja, aber kein Ersatzbau-

18.12.2007 Wiesbadener Kurier zum Verkauf der Dietenmühle

18.12.2007 Wiesbadener Tagblatt zum Verkauf der Dietenmühle

5.12.2007 Antrag der Landesregierung betreffend Veräußerung der landeseigenen Liegenschaft -Dietenmühle- in Wiesbaden, Parkstraße 44-46

25.07.2007 Amtliche Bekanntmachung Handelsregister                   Beschluss über die Aufstellung des Bebauungsplan und Veränderungssperre --Dietenmühle--

28.06.2007 Pressemitteilung Bürgerlist Wiesbaden

20.06.2007 Wiesbadener Tagblatt --Leserbrief--

08.11.2007 Wiesbadener Kurier Schlagabtausch zur Dietenmühle Planungsausschuss wurde kurzfristig unterbrochen

01.11.2007 Wiesbadener Kurier: -Dietenmühle, Bieterfrist abgelaufen

01.11.2007 Wiesbadener Tagblatt                                          -Dietenmühle,Initiative kritisiert mögliche Bebauung-

08.11.2007 Wiesbadener Tagblatt                                                  - Heftiger Schlagabtausch im Planungsausschuss                           Sitzungsunterbrechung wegen Dietenmühle

 14.06.2007 AZ Unterschriftenübergabe an Frau Thiels                               Stadtverordnetenvorsteherin

14.06.2007 FAZ Unterschriftenübergabe an Frau Thiels                                             Stadtverordnetenvorsteherin

14.06.2007 Wiesbadener Kurier Bericht: Unterschriftenübergabe                      an Frau Thiels Stadtverordnetenvorsteherin

14.06.2007 Wiesbadener Tagblatt Bericht: Unterschriftenübergabe                     an Frau Thiels Stadtverordnetenvorsteherin

14-08-07 Wiesbadener Kurier Pressebericht 70er Jahre-Bau soll auf jeden Fall fallen

 14-08-07 Wiesbadener Tagblatt Pressebericht Bieterverfahren geht eine Runde weiter

14.09.2007 Pressemitteilung Bürgerliste Wiesbaden

16.05.2007 Pressemitteilung: Ingeborg Toth, zur Dietenmühle             Wiesbadener Tagblatt

16.05.2007 Pressemitteilung: Wiesbadener Kurier + Tagblatt                                     -Ingeborg Toth-

Auszug, Land Hessen: Dietenmühle-Verkauf: Stand 16.05.07

21.09.2007 Pressebericht F.A.Z. Frankfurter Allgemeine Zeitung Furcht vor einem massiven Neubau,von Heidi Müller-Gerbes, Thema Dietenmühle

23.04.2007 Pressemitteilung: Frankfurter Allgemeine Zeitung

20.04.2007 Pressemitteilung: Wiesbadener Tagblatt                                    -Bertram Heide-

21.09.2007 Pressebericht F.A.Z. Frankfurter Allgemeine Zeitung Wenns ums Geld geht, kein Interesse,   von Heidi Müller-Gerbes

22.03.07 Pressemitteilung Bürgerliste: Wiesbadener Kurier

15.03.07 Pressemitteilung: Wiesbadener Kurier -Ingeborg Toth

Leserbriefe

16.12.2008 Leserbrief Allgemeine Zeitung. Rücksichtslose Abrissarbeiten an der Dietenmühle

04.11.2008 Leserbrief Wiesbadener Kurier:Mit großer Verwunderung habe ich die Entrüstung vom obersten Denkmalschützer, Herrn Dr. Weiss, verfolgt.

21.10.2008 Leserbrief Wiesbadener: Kurpark bekommt keine weitere Grünfläche

11.09.2008 Leserbrief Wiesbadener Kurier Wildnis im Kurpark

29.03.2007 Leserbrief: Wiesbadener Tagblatt

28.03.2008 Leserbrief Wiesbadener Kurier:                Zweifel an den vorgestellten Maßen des Neubaus neben der Dietenmühle. Genehmigung ablehnen.

30.01.2008 Leserbrief Wiesbadener Kurier. Keine richtige Antwort zur Bürgerversammlung am 16.01.2008

31.01.2008 Leserbrief Wiesbadener Tagblatt Schon wieder eine Bausünde

24.01.2008 Leserbrief Wiesbadener Kurier - Stadtplanung Wiesbaden zweigeteilt...........

24.01.2008 Leserbrief Wiesbadener Tagblatt - Die Schönheit liegt im Westen

19.12.2007 Leserbrief Wiesbadener Tagblatt -Das ist kein Coup- beim Verkauf der Dietenmühle

10.12.2007 Leserbrief  Wiesbadener Tagblatt Bürgerbeteiligung am Bebauungsplan 16.01.2008 nur ein Alibi ???

24.10.2007 Wiesbadener Kurier Leserbrief : wegen Dietenmühle:    -Warum muss ein Neubau her -                      

23.06.2007 Leserbrief Wiesbadener Tagblatt, Parkstrasse/An der Dietenmühle wird zur Autobahn, starker Auto-Verkehr

30.03.2007 Leserbrief: Wiesbadener Kurier

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - Haftung für Links; hat das Landgericht (LG) Hamburg entschieden, dass man durch die Erstellung eines  Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann -  so das Gericht - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von  diesen Inhalten distanziert. Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und  die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich ausdrücklich von  allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf diesem Server und mache mir die  Inhalte der gelinkten Seiten nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle verfügbaren Links auf diesem Server sowie evtl. vorhandene Linklisten und  Foren